Axial-Pendelrollenlager

Axial-Pendelrollenlager fangen große Axialkräfte auf aber durch ihrere Konstruktion mit kugeligen Laufbahnen und mit der Übertragung der Belastung unter einem bestimmten Winkel können auch die Radialbelastung übertragen. Die Lager sind zerlegbar, was die einfachere Montage der einzelnen Ringe in die Lagerung ermöglicht.

Konstruktion der einzelnen Teile von Axial-Pendelrollenlager ermöglicht im Betrieb bestimmte gegenseitige Kippen der Ringe. So sind Axial-Pendelrollenlager fähig, auch bestimmte Biegung der Anschlussteile zu eliminieren.

Axial-Pendelrollenlager bezeichnen sich mit der Verwendung von Vielzahl an unsymetrische Tonnenrollen mit sehr gutem Festhalten zu den Laufbahnen, was sie zur Übertragung der großen Axialkräfte vorbestimmt.

Axial-Pendelrollenlager finden die Anwendung in den Lagerungen, wo große Inanspruch- nahme auf die Übertragung der Belastungen gestellt wird, z.B. Werkzeugmaschinen, Kräne, Schiffswellen, Bergbaumaschinen, usw.

Axial-Pendelrollenlager


 

Konstruktionsangaben

Hauptabmessungen

Hauptabmessungen der Axial-Pendelrollenlager sind in den Tabellen angeführt und entsprechen der Norm ISO 104.

Konstruktion

Axial- Pendelrollenlager sind meistens mit einer massiven Messingskäfig hergestellt, die mittels Hülse auf dem Wellenring geführt ist. Solche Lager werden als „MC“ gekennzeichnet. Eine weitere hergestellte Ausführung stellen die Axial- Pendelrollenlager mit dem gepressten Fensterkäfig aus Stahlblech dar. Diese werden als „EJ“ gekennzeichnet.

Genauigkeit

Axial- Pendelrollenlager werden in der Toleranzklasse P0 hergestellt. Die Herstellung der Lager in einer höheren Toleranzklasse muss mit dem Hersteller besprochen werden.

Einfluss der Betriebstemperatur

Axial- Pendelrollenlager werden speziell wärmebehandelt, was ihre Verwendung auch bei höheren Temperaturen bis 200°C ohne unzulässige Veränderungen der Abmessungen ermöglicht.

Kippfähigkeit

Konstruktion der Axial- Pendelrollenlager ermöglicht das gegenseitige Kippen, d.h. bei den üblichen Betriebsverhältnissen (Pa ≤ 0,1.Ca) kann die Ungleichachsigkeit der Welle und des Geäuses ausgleichen, ohne dass es zu der Störung der richtigen Funktion des Lagers kommt. Die zulässige Werte sind in der Tabelle angegeben:

Zulässiges KippenTyp des Lagers
292XX
2°30’293XX
294XX

Äquivalente dynamische Belastung der Axiallager

In Abhängigkeit vom Einfluss des Schlages der Lagerung und ihrer Elimination durch gegenseitige Bewegung der Ringe und unter der Einhaltung der Bedingung Fr ≤ 0,55.Fa gilt folgendes:

Pa = Fa + 1,2.Fr

Pa = 0,88.(Fa + 1,2.Fr)

– falls der Schlag die Verteilung der Belastungen in Lager beeinflusst

– falls der Schlag die Verteilung der Belastungen in Lager nicht


Wo:
Pea – äquivalente dynamische Belastung des Lagers (N)
Fa – Axialbelastung (N)
Fr – Radialbelastung (N)

Im Falle, dass Fr ≥ 0,55.Fa, ist es zutreffend, die Berechnung der Lagerung mit der technischen Abteilung ZVL SLOVAKIA zu besprechen.

Äquivalente statische Belastung der Axiallager

Für Axialbelastung unter der Bedingung, dass Fr ≤ 0,55.Fa gilt:

Poa = Fa + 2,7.Fr

Wo:
Poa – äquivalente statische Belastung des Lagers (N)
Fa – Axialbelastung (N)
Fr – Radialbelastung (N)

Im Falle, dass Fr ≥ 0,55.Fa, ist es zutreffend, die Berechnung der Lagerung mit der technischen Abteilung ZVL SLOVAKIA zu besprechen.

Minimale Axialbelastung

Beim Betrieb der Axiallager entsteht die Gefahr des Rutsches der Wälzkörper zwischen den Laufbahnen der Ringe infolge der zentrifugalen Kräfte und Reibung im Schmiermittel und somit auch die Möglichkeit der Beschädigung der Wälzkörper, bzw. Laufbahnen. Aus diesem Grund muss bestimmte minimale Belastung auf das Lager wirken. Ihre Größe wird mit der genügenden Genauigkeit aus der folgenden bestimmt:

Famin = 0,00125.Co

Wo:
Famin – minimale Belastung (kN)
Co – statische Kraftfähigkeit (kN)